Wettkampfsport im WVZ

Nachwuchsförderung von grosser Bedeutung

Heute liegt das Hauptaugenmerk des Wettkampfsports im WVZ auf der Nachwuchsförderung. Eine familiäre Gruppe junger Athletinnen und Athleten trainiert regelmässig im Letten und bei guten Pegeln auch auf der Slalomstrecke in Baden und bestreitet für den Verein eine Vielzahl nationaler Wettkämpfe. Der engagierten Arbeit unserer Trainer ist es zu verdanken, dass wir heute in der Lage sind, jugendlichen Wettkämpfern auf allen Stufen ein gutes Trainingsumfeld zu bieten. Der Verein unterstützt ambitionierte Jugendliche finanziell bei der Anschaffung des benötigten Wettkampfmaterials und organisiert die Transportkapazitäten und die Betreuung an den Wettkämpfen.

Ausserdem veranstaltet der WVZ seit vielen Jahren mit dem Nachwuchscup Zürich einen wichtigen Anlass in der Nachwuchsförderung des Schweizer Kanusports. Dabei kann der Verein auf die Mithilfe einer grossen Anzahl freiwilliger Helfer und Sponsoren zählen, die es erlauben, den Kanusport dem Zürcher Publikum hautnah zu präsentieren.

Im Slalomboot

Geschichte des Wettkampfs im WVZ

Der Wettkampfsport hat im WVZ eine lange Tradition. Seit Jahrzehnten wird auf der clubeigenen Slalomanlage trainiert. Durch die Organisation zahlreicher hochkarätiger Wettkämpfe hat sich der WVZ in der Schweizerischen Kanuszene einen Namen gemacht. Dank einer guten Trainingsinfrastruktur und kompetenter Trainer wurde Kanuslalom im WVZ zur wichtigsten Wettkampfdisziplin. Elitefahrer des WVZ standen bei nationalen wie internationalen Meisterschaften wiederholt auf dem Siegerpodest. Im Jahr 2003 errangen WVZ-Mitglied Mathias Röthenmund und seine Teamkollegen Mike Kurt und Thomas Mosimann den Weltmeistertitel in der Kategorie «Kajak-Einer Mannschaft». 

Auf der Abfahrt

Nachhaltigkeit im Spitzen- und im Breitensport

Der WVZ verfolgt mit seiner Nachwuchsförderung verschiedene Ziele. Neben der eigentlichen Förderung des Spitzensports ist der Verein vor allem bestrebt, in allen sportlichen Aktivitäten – Spitzen- wie Breitensport – Nachhaltigkeit zu erreichen. Mit altersgerechten Schul- und Feriensportkursen wird versucht, einer möglichst grossen Anzahl Kindern und Jugendlichen einen Einblick in den Kanusport zu geben und sie für sportliche Aktivität im Verein zu begeistern. Die gezielte Förderung der paddel- und sicherheitstechnischen Fähigkeiten sowie das Erlernen eines möglichst breiten Bewegungsrepertoirs stehen in den ersten Vereinsjahren im Vordergrund. Der Kanusport mit seinen vielseitigen und abwechslungsreichen Ausprägungsformen bietet hierfür eine optimale Basis.

Abfahrtswettkampf auf Wildwasser

Leiterausbildung für die Wettkampfförderung

Die Ausbildung zum Kursleiter oder Trainer bietet Jugendlichen eine gute Alternative zur Spitzensportkarriere und ermöglicht es ihnen, die erworbenen Fähigkeiten an die nächste Generation von Nachwuchsathleten weiterzugeben. Ein Engagement als Leiter einer Nachwuchsgruppe vermag junge Erwachsene langfristig an den Sport zu binden. Und des weiteren werden beim Umgang mit Kindern und Jugendlichen das Verantwortungsbewusstsein und die Sozialkompetenz unserer jungen Vereinsmitglieder gefördert.

Drucken E-Mail

Über den WVZ

Der Wasserfahrverein Zürich (WVZ) ist ein aktiver Kanuverein. Seine 230 Mitglieder umfassen alle Alterskategorien und beide Geschlechter. Der WVZ ist Mitglied beim Schweizerischen Kanu-Verband (SKV), beim Zürcher Kantonalen Kanuverband, bei der Interessengemeinschaft Wassersport Zürich, beim Verein zur Verhinderung sexueller Ausbeutung von Kindern im Sport (VERSA) und bei der Interessengemeinschaft der Kanuvereine Zürichs (IG Kanu).