Ausrüstung

Bootsarten

Kanu ist ein Sammelbegriff für alle Paddelboote. Sie können ein- oder mehrplätzig, geschlossen oder offen sein. Das Kajak, ursprünglich von den Inuit, wird sitzend mit Doppelpaddel gefahren. Im Canadier, der von den Indianern stammt, kniet man und benützt Stechpaddel (mit nur einem Blatt).

Die Bootsformen unterscheiden sich je nach Anwendung: offen und breit für Flachwasser, geschlossen und voluminös für Wildwasser, flach und wendig für Slalom, schlank und spurtreu für Regatta, lang und mit hochgezogener Spitze für Meeresbrandungen usw.

Hergestellt werden die Boote aus Polyethylen (wenn sie besonders widerstandsfähig sein sollen) oder aus faserverstärkten Kunststoffen (für leichte Boote).

 

Kanuausrüstung

Eine Kanuausrüstung besteht aus Boot, Auftriebskörpern, Spritzdecke, Paddel, Helm, Schwimmweste, Neoprenschuhen, Paddeljacke und (auf kaltem Wasser) Neoprenanzug. Sie kostet neu etwa 2500 CHF, gebraucht deutlich weniger. In den Grundkursen stellt dir der Wasserfahrverein die meisten Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung. Du brauchst lediglich Badesachen, ein (nicht baumwollenes) T-Shirt sowie Neoprenschuhe mitzubringen. Bei Schuhgrössen bis 42 gehen auch Turnschuhe dem Wasser geopfert werden können.

Auf Flusstouren ist – zusätzlich zur Grundausrüstung – folgende Sicherheitsausrüstung standart:

  • Wurfsack (Sack mit 15–20 m schwimmfähigem Seil, 1–2 Karabiner)
  • Bergeleine (an der Schwimmweste angebrachte Leine mit Karabiner zum Abschleppen gekenterter Boote)
  • Kleiner Trockensack (zum Transportieren von Trockenem T-Shirt, Mobile uns Esswaren)
  • Mobiltelefon (wasserdicht verpackt)
  • Taschenapotheke (wasserdicht verpackt)
  • Messer (griffbereit in oder an der Schwimmweste)

Wir empfehlen, mit dem Kauf einer Ausrüstung zu warten, bis du die erste Kanusaison erfolgreich gepaddelt bist. Dann kennst du deine Bedürfnisse genauer und kannst mit Hilfe erfahrener Kanuten das Richtige aussuchen. Vereinsmitglieder können ihr privates Bootsmaterial auf einem gemieteten Platz in unseren Bootshäusern verstauen.

Im Winter kannst du bei uns im Hallenbad eskimotieren lernen. Bringe dazu neben dem Badezeug eine Nasenklammer oder eine Taucherbrille mit. (Eskimotieren ist die Technik, nach einer Kenterung das Boot wieder aufzurichten, ohne es verlassen zu müssen.)

In Grundkursen wird das Bootsmaterial zur Verfügung gestellt. Auch auf Vereinstouren darf Bootsmaterial des Vereins benutzt werden, nicht jedoch für private Fahrten.

Drucken E-Mail

Über den WVZ

Der Wasserfahrverein Zürich (WVZ) ist ein aktiver Kanuverein. Seine 230 Mitglieder umfassen alle Alterskategorien und beide Geschlechter. Der WVZ ist Mitglied beim Schweizerischen Kanu-Verband (SKV), bei der Interessengemeinschaft Wassersport Zürich, beim Verein zur Verhinderung sexueller Ausbeutung von Kindern im Sport (VERSA) und bei der Interessengemeinschaft der Kanuvereine Zürichs (IG Kanu).