Stahlseile in der Limmat

Die Wache von Schutz & Rettung Zürich (Sanität) am Neumühle­quai wird umgebaut. Dafür erhält sie einen Provisoriumsbau auf Pfählen, der oberhalb des Drahtschmidli­stegs in der Limmat steht. Für die Errichtung des Provisoriums vom Juli bis Oktober 2020 und für den Rückbau in drei bis vier Jahren werden auf dem Wasser von einem Ponton aus Arbeiten durchgeführt.

Im Regelfall wird der Ponton mit zwei Stahlseilen gesichert, die sich zum Teil knapp unter der Wasserober­fläche befinden. Eine Fahrstraße wird linksufrig signalisiert (vgl. Plan).

Bei Abflussgeschwin­dig­keiten über 1 m/s wird der Ponton zusätzlich mithilfe einer Seilwinde vom Provisorium zum Limmatschiff-Steg auf der anderen Seite der Limmat (Seite Landesmuseum) hin- und zurückbewegt, was einer temporären Komplettsperrung der Limmat gleichkommt. Die Wache der Wasserschutzpolizei wird durch die Bauherrschaft informiert, wenn es zu einer temporären Sperrung kommt.

Vor dem Befahren der Limmat auf dem Teilstück Landesmuseum–Drahtschmidli­steg muss vorgängig bei der Wasserschutzpolizei (Tel. 044 411 84 11) die Befahrbarkeit abgeklärt werden.

(Visualisierung: Fabian Schwartz)

 

Drucken E-Mail

Über den WVZ

Der Wasserfahrverein Zürich (WVZ) ist ein aktiver Kanuverein. Seine 230 Mitglieder umfassen alle Alterskategorien und beide Geschlechter. Der WVZ ist Mitglied beim Schweizerischen Kanu-Verband (SKV), beim Zürcher Kantonalen Kanuverband, bei der Interessengemeinschaft Wassersport Zürich, beim Verein zur Verhinderung sexueller Ausbeutung von Kindern im Sport (VERSA) und bei der Interessengemeinschaft der Kanuvereine Zürichs (IG Kanu).